Fahrtipps: Regenfahrt - BikerPassion.de Skip to main content

Wer kennt das nicht? Man startet eine Tour bei strahlendem Sonnenschein und wird mitten auf der Route von einem Regenschauer überrascht. Leider leben wir in einer Region, in der das Wetter gerne mal umschlägt. Einem echten Biker macht das natürlich nichts aus, aber gerade Fahranfänger kann das schon mal eine Schweißperle an die Stirn zaubern. Wir klären über die Gefahren auf und wie man in einer brenzligen Situation richtig reagiert.

 

Regenfahrt

 

 

Welche Gefahren lauern bei Regenfahrten?

Wer hätte das gedacht? Es wird rutschig!
Besonders rutschig wird es allerdings nach längerer Trockenheit. Der Grund dafür liegt am Schmierfilm, der durch das vermischen von Schmutz, Staub und Gummiabrieb mit dem Regenwasser entsteht. Deshalb sollte nach Regenbeginn besonders vorsichtig und vorausschauend gefahren werden.
asphalt-bitumenEbenfalls rutschig wird es bei Fahrbahnmarkierungen, Kanaldeckel, Bitumen und Eisenbahnübergängen. Die glatten Oberflächen verringern die Haftreibung um ein Vielfaches und können bei Regen besonders gefährlich werden.
Wer im Herbst unterwegs ist, sollte auch auf herumliegende Blätter acht geben, denn nass wirken diese wie Schmierseife.

Für uns Motorradfahrer bedeutet es die Gefahrenstellen mit einem möglichst stumpfen Winkel zu schneiden und Schräglage so gut es geht zu vermeiden. Das Beschleunigen und Bremsen sollte auch dosiert von statten gehen. Zum Beispiel das Herausbeschleunigen nach einer Kurve sollte sehr sanft vollzogen werden um einen Highsider zu vermeiden. Die richtige Fahrlinie sollte auch etwas in den Hintergrund treten und dafür Kanaldeckel und Bitumen vorsichtig umfahren werden. Beim Bremsen auch mehr die Hinterradbremse verwenden. Zu starkes und abruptes bremsen mit der Vorderradbremse kann zum Blockieren der Reifen führen!

 

Quicktipps bei Regenfahrten:

  • Geschwindigkeit anpassen.
  • Auf Gefahrenstellen wie Bitumen, Eisenbahnübergängen usw. besonders achten. Aquaplaning-Gefahr! Behutsam, im stumpfen Winkel umfahren.
  • Längeren Bremsweg bedenken
  • Beim Bremsen mehr mit der Hinterradbremse arbeiten
  • Imprägniere deine Motorradbekleidung

Seit auf eine Regenfahrt IMMER vorbereitet!

bikecare antibeschlagung

Bikecare Antibeschlag

Ein plötzlicher Regenschauer bedeutet nicht nur Gefahr durch eine glatte Fahrbahnoberfläche. Falsche Ausrüstung und eine schlechte Vorbereitung machen eine Regenfahrt alles andere als sicher.
Beschlagene Visiere können die Sicht erheblich beeinträchtigen. Kommt das vor, sollte man sofort eine Pause einlegen. Besser ist es natürlich sich darauf vorzubereiten und das Beschlagen vorzubeugen. Eine Pinlockscheibe wie bei unserem Helm-Favoriten HJC RPHA 11 lässt das Beschlagen erst gar nicht zu. Wenn man über sowas nicht verfügt, können bestimmte Spray’s, wie das von BIKECARE, Abhilfe verschaffen.

Oft unterschätzt wird auch die Kälte. Wer sich für eine Textilkombi und dazu passende Stiefel und Handschuhe (zum Ratgeber) entscheidet, sollte auf Gore-Tex Membrane setzen. Die Mikroporöse Struktur schützt vor Nässe.
Von Handschuhüberzieher raten wir allerdings dringend ab, da das Gefühl an den Händen verloren geht.
Lederkombifahrer sind aber der Nässe früher oder später schutzlos ausgeliefert. Es sei denn, man hat eine Regenkombi im Gepäck. Auf längere Touren ein Muss!

 

Wir hoffen, dass dieser Beitrag dem Ein oder Anderen Ein- oder Wiedereinsteiger hilft sich die Gefahren einer Regenfahrt bewusst zu werden. Allzeit gute Fahrt!